Aluminium leitet Strom!

Ob für kalte Eiswürfel, eine heiße Pizza, gekühltes Bier, saubere Wäsche oder ausreichend Licht: ohne Strom läuft zuhause eben gar nichts. Ganz zu schweigen von der Industrie, die es ohne Strom in dieser Form nicht geben würde. Freileitungen aus Aluminium machen einen effizienten Transport von Strom über eine große Entfernung hinweg in unsere Haushalte und Betriebe möglich.

Elektrische Ströme brauchen zum Fließen einen metallischen Leiter, der heute zumeist aus Aluminium oder einer Aluminium-Legierung, wie zum Beispiel der Legierung „Aldrey“ (AlMgSi) besteht. Die Leiterseile aus Aluminium haben einen Stahldrahtkern, um die mechanische Stabilität zu gewährleisten. Der Durchmesser dieser Freileitungen wird durch die zu erwartende Stromstärke bestimmt, damit diese sich nicht zu sehr erwärmen. Für Leitungen von 380 Volt, die für die Stromversorgung von Haushalten nötig sind, werden z. B. Seile mit einem Stahlquerschnitt von 85 mm2, sowie einem Aluminiumquerschnitt von 680 mm2 verwendet. Dadurch hat das Seil einen Durchmesser von rund 35 mm und hält einer Dauerbelastbarkeit von ca. 1.100 Ampere stand. Die Seiltemperatur liegt bei Normalbelastung um etwa 40 °C. Bei einem Mastabstand von 330 Metern ergibt sich bei der erforderlichen Spannung der Seile ungefähr ein Seildurchhang von 12,5 Metern, der aber je nach Jahreszeit und Temperatur unterschiedlich ist: so können die Seile in einem heißen Sommer rund 1,8 Meter tiefer hängen.

Die Luft dient als Isolator für die elektrischen Leitungen, nur an den Stellen, an denen die Leiter befestigt werden, z.B. an den Masten, werden mechanische Isolatoren, z.B. aus Kunststoff, Glas oder Porzellan, verwendet.
Innerhalb Deutschlands sind alle Hochspannungsnetze zu einem Verbundnetz zusammengeschlossen, dessen Gesamtlänge ca. 1,5 Millionen Kilometer beträgt. Das deutsche Verbundnetz wiederum ist in das westeuropäische eingebunden, was den Stromaustausch zwischen den einzelnen Staaten möglich macht. Zum Beispiel liefern Speicherkraftwerke aus der Schweiz und Österreich Spitzenstrom nach Deutschland, das wiederum Grundlaststrom aus Kohlekraftwerken weitergibt.

Durch seine Fähigkeit, elektrischen Strom zu leiten, hat uns der Werkstoff Aluminium zu beträchtlichem Komfort verholfen.

 

Zurück zur Übersicht

  • 1