Aluminium in Edelsteinen

Die Farbe, der Glanz, die Spiegelungen, die Festigkeit und Hitzebeständigkeit - das sind die Eigenschaften, die die Besonderheit von Edelsteinen ausmachen, und natürlich ihre außergewöhnliche Schönheit.

Von der wissenschaftlichen Seite aus gesehen ist jeder Edelstein eine Verbindung von Mineralien, also eine chemische Zusammensetzung. Eine der Komponente, die viele Edelsteine enthalten ist erstaunlicherweise Aluminium. Der Anteil des Leichtmetalls variert von einem Stein zu dem anderen. Am reichsten tritt Aluminium in Rubinen und Saphiren auf. Die chemische Formel dieser Edelsteine lautet: AL2O2. Sie bestehen somit aus reinen Aluminiumoxiden mit farbigen Beimengungen. Für den Rubin (rechts als Rohstein zu sehen) zum Beispiel ist die Farbe Rot charakteristisch. Sowohl Rubine als auch Saphire gehören zur Familie der Korunde und haben die Härte 9. Sie sind damit fast so hart wie Diamanten.

Aluminiumoxyde nehmen leicht Wärme auf. Deshalb können Rubine und Saphire in die Sonne gelegt und mit heißem Wasser übergossen werden ohne Schaden zu nehmen. Die Eigenschaft des Aluminiums die Wärme aufzunehmen und Energie zu leiten ist also ein besonderes Charakteristikum der "Alu-Edelsteine". Aber Vorsicht mit den Rubinen – allzuviel Sonnenlicht lässt die Farben verblassen.
Aluminium ist eine vielseitige Materie. Das Spektrum seiner Erscheinungsformen ist groß: von einfach bis komplex, von preiswert bis wertvoll.

 

Zurück zur Übersicht

  • 1